fbpx
Whatsapp Whatsapp
Telefon Jetzt Suchen

Warum eine Haartransplantation?

Warum eine Haartransplantation?

Ich werde alt …das ist das Argument vieler Menschen, welche von Haarausfall betroffen sind. Frei nach dem Motto „Es gehört halt zum Alter dazu“. Man spricht hierbei vom androgenetischen Haarausfall bzw. von der androgenetischen Alopezie. Das aber nicht nur das Alter eine Rolle spielt, möchte Ihnen Estepera näher erläutern.

 

Denn was sind eigentlich die Gründe für Haarausfall?

Entgegen der oftmals verbreiteten Vorstellung, dass Haarausfall, insbesondere bei Männern, zum Altern dazugehört, gibt es mannigfaltige Ursachen, die diesen Verlust auslösen können.

  • Chemo- oder Strahlentherapien
  • Erbliche Veranlagung
  • Hormonschwankungen
  • Infektionskrankheiten
  • Mangelzustände

Unterliegt eine von Haarausfall betroffene Person einer Chemo- oder Strahlentherapie, so ist dies eine normale Reaktion des Körpers auf diese. In den meisten Fällen fangen die Haare jedoch ca. 4 – 6 Wochen nach der Therapie wieder von selbst an nachzuwachsen.

Die Ursache des erblich bedingten Haarausfalls liegt in der genetischen Veranlagung des Menschen. Es lichten sich mit der Zeit die Haare an den Schläfen und der Stirn. Danach bilden sich langsam lichter werdende Stellen am Hinterkopf.

Hormonschwankungen, Infektionskrankheiten und auch Mangelzustände können Grund des Haarausfalls bei Männern sein. Fehlfunktionen, beispielsweise durch die Schilddrüse verursacht, sind hier der Auslöser. In Kooperation mit dem behandelnden Arzt können diese Schwankungen durch eine Blutanalyse herausgefunden und unter anderem medikamentös behandelt werden.

Die Mitarbeiter von Estepera laden die Patienten vor dem Eingriff zu einem ausführlichen Anamnesegespräch ein. Hierbei wird erörtert, welche Erwartungen Sie an die Transplantation stellen, welche Ursachen dem Haarausfall zugrunde liegen und wie es um Ihren gesundheitlichen Allgemeinzustand steht.

 

Wie wird eine Haartransplantation bei Estepera durchgeführt? Welche Methoden gibt es?

Bei einer Haartransplantation von Estepera finden nur die aller modernsten Methoden auf dem neuesten Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse Anwendung.

Hierbei unterscheiden wir drei verschiedene Methoden:

  • Die FUE Methode
  • Die Saphir Methode
  • Die DHI Methode

Bei der FUE Technik (kurz für „Follicular Unit Extraction“) handelt es sich um eine sehr schonende Methode zur Haartransplantation insbesondere für kleinere Haarareale oder Haarlinien. Hierbei werden, mittels einer filigranen Klinge, Haarpakete entnommen. Follikuläre Einheiten bestehen in der Regel aus 1 – 5 Haaren, welche über eine gemeinsame Wurzel verfügen. Während des Eingriffs werden diese in einer speziellen nährstoffhaltigen Lösung aufbewahrt. Jedes Haar wird einzeln perforiert, um sich nach dem Einsetzen zusätzlich neu verwurzeln zu können. Zum Einsetzen werden in der Kopfhaut minimalinvasive Slits (Schlitze) mithilfe einer sensiblen Klinge erzeugt. In diese Slits werden die follikulären Einheiten (Grafts) sanft eingesetzt und somit in die kahlen Stellen verpflanzt. Durch die natürliche Wundheilung und der minimalen Verletzung der Kopfhaut verwachsen diese Slits noch an demselben Tag und müssen nicht vernäht werden.

Die Saphir Methode basiert auf derselben Vorgehensweise wir die FUE Haartransplantation, jedoch werden bei der Transplantation Saphirklingen verwendet. Diese sind nochmals filigraner als die Standardklingen. Einhergehend ergeben sich noch minimalere Slits. Das Resultat hieraus ist eine noch höhere Anwuchsrate und eine höhere Haardichte. Zudem können größere Haarareale aufgebaut werden.

Die DHI Haartransplantation (kurz für „Direct Hair Implantation“) wird mithilfe eines Haarstifts durchgeführt. Das bedeutet im ersten Schritt, dass die follikularen Haarpakete analog der FUE Technik entnommen werden. Das Einsetzen erfolgt allerdings mit einem Haarstift, der im 45-Grad-Winkel in die Kopfhaut gestochen wird und somit den Verpflanzungskanal vorgibt. In diesen wird der Graft dann eingesetzt.

Die Behandlungsdauer richtet sich nach dem Transplantationsaufwand. In der Regel bedarf es einer Zeit von 5 – 8 Stunden.

 

Welche Vorteile bringt eine Haartransplantation mit sich?

Der Haarverlust durch unabänderliche Gründe, kann die Überlegung einer Haartransplantation anregen. Als Vorbild geht hier der Fußballtrainer Jürgen Klopp voran. Auch er unterlag dem erblich bedingten Haarausfall und stellte sich die Frage: warum eine Haartransplantation? Kräftiges Haar und ein starkes Selbstbewusstsein sind bis heute das Markenzeichen seiner Auftritte.

Die Basis der Transplantation bietet Ihr Eigenhaar. Der Vorteil liegt hierbei in der erstaunlichen Anwuchsrate durch das körpereigene Transplantationsgut. Lichtere und kahle Stellen werden effektiv und nachhaltig aufgefüllt. Die Haartransplantation ist aus medizinischer Sicht unter dem ästhetischen Eingriff eingeordnet. Auch durch die Verwendung einer örtlichen Betäubung und dem Resultat der erstaunlich guten Wundheilung birgt der Eingriff ein sehr geringes Risiko.

Bei allen drei Methoden benötigen die transplantierten Haare eine bestimmte Verwurzelungszeit der einzelnen Haarwurzeln. Das fertige Resultat können Sie ca.  12 Monate nach dem Eingriff bewundern. Doch das Warten lohnt sich!

 

 

Estepera | Haartransplantation Türkei Istanbul has 4.85 out of 5 stars | 134 Reviews on ProvenExpert.com