Wurzelzellenbehandlung bei Haarausfall (PRP)

acibadem-dermatolojide-prp-uygulamasi-2

Wurzelzellenbehandlung bei Haarausfall (PRP)

Die Wurzelzellenbehandlung wird heutzutage bei Hautverjüngung und bei einigen anderen Krankheiten erfolgreich angewendet. Durch diese Behandlungsmethode ist es auch möglich den Haarausfall zu verhindern und die Leistung einer Haartransplantation zu erhöhen. Bei dieser Behandlung wird das vom Patienten entnommene Blut durch eine besondere Methode in die Thrombozyten und Leukozyten getrennt und dann auf die kahle Fläche injiziert. Nur die Thrombozyten des Bluts werden dabei injiziert. Die Thrombozyten enthalten den Vergrößerungsfaktor des Bluts. Die Vergrößerungsfaktoren werden durch RNA-Aktivator in eine effektive Form gebracht und in die Haarhaut injiziert, dadurch vermindert sich Haarausfall und erhöht sich di Haarqualität. Das Gewebe wird erneuert und die Haare werden kräftiger. Der Eingriff hat keine allergischen Reaktionen oder Nebenwirkungen, da sie mit dem eigenen Blut des Patienten durchgeführt wird. Man führt 3 Seancen je in einem Monat durch und dann einmal jährlich eine Erinnerungsseance, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.