Haarausfalltypen

h_1397500939

Androgenischer (Männertyp) Haarausfall

Androgenischer Haarausfall ist der besichtete Haarausfalltyp bei Frauen und Männer auf der ganzen Welt. Der androgenische Haarausfall ist auch als Kahlheit bzw. männlicher Haarausfall bekannt. Die Hauptursache dieses Haarausfalls ist der Einfluss der männlichen Hormone auf die Person. Infolge der Einflüsse der männlichen Hormone (Androgene) auf sensible Haarwurzel entstehen derartige Haarausfälle.

Auch wenn sie als „männlicher Haarausfall“ bekannt ist, werden davon auch Frauen beeinflusst und gilt gleichzeitig auch bei Frauen als meist beobachteter Haarausfalltyp.

Männertypischer Haarausfall bei Frauen

Androgenische Alopezie ist nicht nur bei Männern zu beobachten. Als mögliches Anzeichen von psychologischem Stress und inneren Krankheiten ist sie auch für Frauen ein bedeutendes Problem.

Bei den meisten Krankheiten ist der Androgenspiegel im Blut auf normaler ebene. Falls ein hoher Androgenspiegel im Blut festgestellt wird, muss nach Androgen produzierenden Tumore untersucht werden. Bei Frauen sind die Androgen produzierenden Organe der Eierstock und die Adrenalindrüsen. In Fällen in denen weitere Befunde der Hyperandrogenämie wie Polyzystische Ovar-Syndrom zu finden ist, werden androgenische Alopezien meist besichtet. Uzsammengefasst ist es wichtig, dass bei Frauen mit androgenischet Alopezie nach hormonalen Störungen oder androgene Tumore zu untersuchen.

Haarausfall ist Männersache, das weiß fast jeder zweite Mann aus eigener Erfahrung. Meist setzt der Haarausfall zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr ein. Die Haare gehen aus noch bevor sie grau werden. Erstes Zeichen für den männlichen Haarausfall ist das Zurücktreten der Haare an der Stirn und die Bildung sogenannter Geheimratsecken.